Landessportschule Ballsporthalle, St. Pölten

LSS 8 Ballsporthalle Post

Im Gelände der Landessportschule St. Pölten wurde zwischen bestehender Ballsporthalle und Tennishalle eine neue Trainingshalle mit Verbindungsgang zur bestehenden Halle errichtet. In der 40*60m großen Halle wird vor allem Fußball gespielt, durch die vorgesehene 3-Teilung ist aber auch gleichzeitiger Betrieb von 3 Spielfeldern 20*40m mit Basketball, Volleyball etc. möglich. Die Trennung der einzelnen Hallenfelder erfolgt durch Trennvorhänge. Die Erschließung der einzelnen Teilspielfelder erfolgt über einen ostseitig angeordneten Verbindungsgang. Auf der Ostseite können im Matchfall mobile Containertribühnen für etwa 400 Personen in der Halle aufgestellt werden. Wettkampfspielfelder für Basketball (1 Drittelfeld)  und Handball (mittig) sind so angeordnet, dass Zuschauer in den verbleibenden Randbereichen die Spiele verfolgen können.

Das Lichtraumprofil über dem gesamten Hallenfeld beträgt 9m, die gesamte Halle erreicht eine Höhe von etwa 13m. Die Hallenkonstruktion besteht aus Fertigteilstützen mit einem unterspannten bogenförmigen Dachtragwerk aus Holzleimbindern und  einer Abspannung aus Schrägstützen (Ostseite). Die Halleninnenwände wurde durch teilweise gelochte farbige und graue Oberflächen einerseits architektonisch interessant gestaltet und andererseits wirksam akustisch schalldämmend ausgeführt. Die Aussenerscheinung der Halle stellt sich als hinterlüftete Blechfassade dar, welche durch Verkippen von Teillflächen gegeneinander untergliedert wird. Geometrisch gestaltete Wetterschutzflügel über den seitlich angeordneten Lageranbauten, auf denen die Lüftungsgeräte aufgestellt sind, sollen einen zusätzlichen architektonischen Akzent setzen.

Die Belichtung der Halle erfolgt durch an den Längsfassaden angeordnete Lichtbänder, die natürliche Hallenlüftung erfolgt durch motorbetriebene öffenbare Lamellenlüfter. Die mechanische Be- und Entlüftungsanlage der Halle kann auch im Matchbetrieb, welcher für etwa 500 Personen Spieler und Zuschauer ausgelegt ist,  die erforderlichen Frischluftmengen zur Verfügung stellen. Für den Sonnenschutz sind außen Sonnenschutzlamellen aus Metall geplant und ausgeführt worden, innen werden motorbetriebene Blendschutzrollos montiert.